Mötzow 2017

Unter dem Thema: “Anker lichten, Segel setzen” stand die diesjährige Kinderfreizeit der Perspektivfabrik vom CVJM Ostwerk. Wir waren mit 17 Mädchen, 3 Jungen und 4 Mitarbeitern dabei. Die Gruppe vor Ort war mit 140 Kindern und 40 Betreuern sehr gut besucht. Zwei Gruppen kamen auch aus Braunschweig, andere aus Berlin und von der  Insel Rügen.
Der Tag begann mit einer Morgenrunde, in der viel gesungen wurde und einem Theaterstück, das die Geschichte von Papo, dem Papageien, erzählte. Für Papo ist die Vermietung seines alten Bootes die einzige Möglichkeit, wieder zu Geld zu kommen, um es instant zu halten und außerdem sein geliebtes Popcorn kaufen zu können. Die Meerjungfrau Arielle hat das Leben zwischen See und Land satt und sucht geheimnisvollen Sternenstaub, mit dem sie sich wieder verwandeln kann. Captain Jack, ein alter Pirat, sucht seinen Schatz, den er unter Giftflaschen versteckt hat. So sind beide interessiert, das Boot zu mieten. Und Papo fährt mit den Beiden los.
Nach einigen Abenteuern beschließen die Drei, das Jack seinen Schatz Greenpeace für ein neues Schiff gibt, Papo sein Popcorn bekommt und Arielle begreift, sie ist Gottes geliebtes Kind. Das gibt ihr Würde und einen Wert. Jack gesteht seine Fehler und dies führt zu Umkehr und Neuanfang. So wurde den Kindern die Freude an der Natur und Gottes Schöpfung nahe gebracht. Außerdem fanden jeden Tag Auswahlgruppen statt, wie Klettern, Fußball spielen, Hair Styling, Schminken, Piratenkleidung herstellen, Baden, Rudern, in der großen Sporthalle Ballspiele, Angeln, Basteln, Malen usw. Jedes Kind konnte viele Dingeausprobieren.

Das schöne Gelände der Perspektivfabrik mit Badestrand, Fußballplatz, großem Spielplatz und seiner Umgebung (Wald) wurden natürlich in der Freizeit und zu einem super Geländespiel benutzt. Es waren wunderschöne Tage, trotzdem es zwei Regentage gab. Wir hatten drei Ferienhäuser, die wir bewohnten. In denen konnten wir mit den Kindern als Kleingruppe spielen, reden und gemeinsam leben. Zwei Kleingruppenabende haben wir einmal getrennt nach Häusern durchgeführt. Am zweiten Abend gab es Sportprogramm in der Halle mit Berenisse und danach miteinander gemütliches zusammen sein mit ocktails vom Haus Michel, Obstspießen vom Haus Leana und Hawaiitoasts vom Haus Christine.

Wir danken an der Stelle der Volksbank BraWo Stiftung für ihre finanzielle Unterstützung. Ohne ihr Engagement wäre es für viele Kinder nicht möglich, so eine schöne Woche zu erleben. Dank auch an die Mitarbeiter Leana Laube, Michel Suliman und Berenisse Fernández für eure tolle Mitarbeit.
Christine Poschwitz